Erfahrungen mit VoIP in Mediagentur

Als wir unsere Büroräume bezogen, gab es vieles zu bedenken und zu erledigen. Eine der wichtigsten Entscheidungen, die wir treffen mussten war, wie wir unsere Telekommunikation abwickeln. Naturgemäß haben wir als SEO-Agentur in Berlin Kontakt mit Klienten aus ganz Deutschland, manchmal auch aus dem Ausland. Unsere Telefonielösung muss also sehr flexibel sein, zuverlässig funktionieren und möglichst kostengünstig sein.

Diesen Ansprüchen, darüber waren wir uns einig, wird eine IP-Telefonanlagen an einem VoIP-Telefonanschluss gerecht. An unserem Standort gibt es ein gut ausgebautes Telekommunikationsnetz mit hohem Datendurchsatz. Wir würden also nicht vor dem Problem stehen, dass unsere Computer mangels Datendurchsatz nicht nutzbar sein würden und könnten uns zudem darauf verlassen, dass zugleich die IP-Telefonie problemlos funktioniert. Denn kaum etwas stößt so auf die Unzufriedenheit unserer Kunden, wie wenn wir nicht oder nur schlecht erreichbar sind.

Wir kontaktierten also unseren favorisierten Telekommunikationsanbieter und orderten einen Internetanschluss. Das Produkt beinhaltet einen Internetanschluss mit 200.000 kbit/s und Internettelefonie. Damit wir uns um Gesprächsminuten keine Sorgen machen müssen, haben wir uns für ein Paket mit Telefonie-Flatrate entschieden. Wir können nun also schnell surfen und zugleich ohne weitere Kosten Anrufe innerhalb Deutschlands tätigen. Für Telefonate in das Ausland haben wir Tarifoptionen gebucht, die im Verhältnis günstiger sind als wenn wir ohne diese Option jede einzelne Gesprächsminute bezahlen würden.

Virtuelle IP-Telefonanlage spart Platz und Geld

Als nächstes stellte sich die Frage, welche Hardware wir in unserem Unternehmen benötigen. Wesentlich weniger als früher, stellten wir fest. Die IP-Telefonanlage existiert nicht als Kasten, aus dem Kabel führen und die irgendwo in einem Raum unseres Büros steht. Sie ist eine virtuelle Lösung, nicht mehr als eine Software, die auf dem Server läuft.

Unsere Mitarbeiter statteten wir mit Endgeräten aus, die sie überall mit hinnehmen können und mit denen sie über ihre eigene Rufnummer überall erreichbar sind. Dabei handelt es sich um sogenannte SIP-Telefone, die einfach mit unserer Telekommunikationsanlage verknüpft werden. Die Einstellungen können wir problemlos und ohne weitere Vorkenntnisse über das das User-Interface der IP-Telefonanlage vornehmen. Aber auch unsere DECT-Telefone können wir weiterhin verwenden. Unser altes Faxgerät konnten wir nun entsorgen, weil es durch die IP-Lösung ersetzt wurde.

Wir sehen nur Vorteile

Unsere neue Telefonanlage kann viel mehr als unser bisheriger Telefonanschluss. Neben herkömmlichen Funktionen wie Sprachansagen, Warteschleifen, Anrufweiterschalten und so weiter bietet die Internettelefonie zusätzliche Funktionen, die uns bisher nicht bekannt waren, die wir aber inzwischen sehr zu schätzen wissen. Und wenn einmal ein weiterer Mitarbeiter als Teamverstärkung zu uns kommt, ist ein weiteres Telefon ganz einfach und schnell an unsere Telefonanlage angemeldet. Unter der selben Rufnummer sind die Mitarbeiter auch in ihrer Homeoffice und bei Außenterminen erreichbar.

Wir sind mit unserer neuen Telekommunikationslösung rundum zufrieden. Die Sprachqualität ist hervorragend. Es gibt viele nützliche Funktionen und es gibt keine Ausfälle. Wir sparen Geld und haben keinen Kabelsalat in den Arbeitsbereichen. Die Wartung ist einfach und schnell erledigt. Inzwischen fragen wir uns, warum wir nicht eher zu der IP-Telefonie gewechselt sind.