Office-Services, welche Dienste?

Office-Dienste bieten ein Komplettpaket typischer Standardsoftware, die für jegliche Art von Büroarbeit am Computer benötigt wird. Der wohl bekannteste Office-Service ist Microsoft Office 365, der mit dem neusten Update in Microsoft 365 umbenannt wurde.

Microsoft 365

Das Paket setzt sich aus einem Online-Dienst, einer Office-Webanwendung sowie einem Office-Software-Abonnement zusammen. Microsoft Office 365 bietet zahlreiche Tools, die die Büroarbeit erleichtern. Geboten werden verschiedene Varianten wie die Single-Variante, die Business-Variante oder die Enterprise-Variante. Zu Microsoft 365 unter anderem Powerpoint, Excel, Word und Outlook. Darüber hinaus beinhaltet der Office-Service von Microsoft:

  • OneNote (Notizen machen)
  • OneDrive (persönlicher Cloud-Speicher)
  • Teams (Chat- und Anruffunktion)
  • Forms (Umfragen erstellen)
  • Streams (Videos aufnehmen und teilen)
  • SharePoint Online (Internetplattform)
  • Planner (Aufgaben verwalten)
  • ToDo (Tasks verwalten)
  • PowerApps (Business-Applikationen erstellen und verwalten)
  • PowerAutomate (Workflows anlegen)
  • Search (Inhalte und Personen suchen)
  • Yammer (Social Feed)

Neben dem bekannten Microsoft 365 gibt es jedoch noch weitere Office-Programme, die zum Teil kostenfrei sind.

Welche kostenfreien Office-Services gibt es?

OpenOffice:

Der kostenfreie Service verfügt über eine Benutzeroberfläche, die sehr ähnlich zu der von Microsoft Office ist. Zudem lassen sich die meisten Microsoft-Formate problemlos mit OpenOffice öffnen und auch bearbeiten. Die Anwendung bietet Tools zur Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Erstellung von Präsentationen sowie zum Zeichnen. Eine Datenbanklösung ist ebenfalls enthalten. Der Service kann ohne Einschränkungen völlig kostenfrei genutzt werden.

LibreOffice:

Dieses kostenfrei Office-Paket ist der Nachfolger von OpenOffice und erhält häufiger neue Funktionen sowie Updates. Mit dem Service können viele Microsoft-Formate geöffnet werden. LibreOffice bietet folgende Tools:

  • Writer (Textverarbeitung)
  • Calc (Tabellenkalkulation)
  • Impress (Präsentationsprogramm)
  • Draw (Zeichenprogramm)
  • Base (Datenbankverwaltung)
  • Math (Formeleditor)

Genau wie bei OpenOffice können alle Funktionen kostenfrei genutzt werden.

Kingsoft Office:

Auch der Bürodienst Kingsoft Office steht kostenlos zur Verfügung. Der Service bietet eine Textverarbeitung, eine Tabellenkalkulation, eine Präsentationssoftware sowie einen PDF-Konvertierer. Vom Design sowie den Programmpunkten ähnelt Kingsoft Office Microsoft Office.

Kostenpflichtige Alternativen zu MS Office

Google Workspace (zuvor G Suite):

Der Office Service von Google heißt mittlerweile Google Workspace und bietet zahlreiche Businesstools und Tools für die Zusammenarbeit in einem Paket. Hierzu zähle beispielsweise Gmail, ein Kalender, GoogleMeet, GoogleDrive und GoogleDocs. Mit der Anwendung können Tabellen, Präsentationen, Formulare und Sites erstellt werden. Vorteilhaft ist das nahtlose Speichern von Daten direkt in GoogleDrive. In den ersten 14 Tagen kann der Büroservice kostenfrei getestet werden – danach gibt es Google Workspace ab 4,68 Euro pro User und Monat.

Softmaker Office:

Der Büro-Service Softmaker Office bietet mit dem Tool TextMaker ein Programm zur Textverarbeitung, mit PlanMaker ein Programm zum Rechnen und mit Presentations eine Präsentationssoftware. Darüber hinaus ist auch eine Tabellenkalkulation enthalten. Vorteilhaft ist, dass das aktuelle Microsoft Office Design mit der Ribbon-Leiste eingestellt werden kann. Allerdings ist das Abspeichern von Dateien in Microsoft-Office-Formaten lediglich in der kostenpflichtigen Variante möglich.