VoIP Telefonanlage - Möglichkeiten

Eine Telefonanlage hat die Eigenschaft, die zahlreichen Nebenstellen einer Firma, einer Universität oder etwa einer Gesamtwohnanlage (wie bei einem Kloster) zentral verwalten zu können. Diese Funktion wird herkömmlich mit ISDN erreicht, die heute moderne Variante ist die VoIP Telefonanlage. Im Privathaushalt oder bei kleinen Firmen mit ein oder zwei Arbeitsplätzen ist die Variante der VoIP Adapter.

Funktionen der herkömmlichen Telefonanlage

Eine Telefonzentrale leitet Gespräche weiter, indem er Nebenstellen anwählt – ferner entstehen für Telefongespräche, die die angeschlossenen Nutzer untereinander führen, keine Kosten. Auch können einige Anschlussstellen (Telefonapparate) für Außengespräche gesperrt werden bzw. nicht anwählbar bleiben. Die ISDN-Technik sieht nun Möglichkeiten vor, durch die ein zentrales Telefonschaltgerät (die Telefonanlage) vor Ort installiert wird, um eine solche Telefonnutzung zu ermöglichen. Je nach Dimension dieser Anlage entstehen dafür Anschaffungskosten für die Anlage und für die Endgeräte an jeder Nebenstelle. Bei größeren Anlagen entstehen dann Servicekosten, wenn ein neues Telefon aufgeschaltet oder ein weiterer Arbeitsplatz eingerichtet werden soll.

Mehrwert der VoIP Telefonanlage

Hingegen zeichnet sich eine VoIP Telefonanlage an einem Internettelefonie Telefonanschluss dadurch aus, dass diesd virtuell die Funktionen leistet. D. h. Firmen, die das Produkt “VoIP Telefonanlage” zu ihren Dienstleistungen zählen, sind im Besitz eines Servers mit hohen Kapazitäten. Kunden können dort (d. h. extern u. ohne zusätzliche Geräte vor Ort), von einer zentralen Rufnummer ausgehend, ihre gesamte Telefonie auf das Internet umstellen – gesonderte und somit kostenpflichtige ISDN Telefonleitungen werden nun nicht mehr benötigt. Trotzdem bleibt bei einer VoIP Telefonanlage rein äußerlich das Telefonverhalten gleich: Teilnehmer rufen die Zentrale an, von der aus Mitarbeiter Gespräche weiterleiten – oder man kann direkt (etwa Sachbearbeiter und deren) Nebenstellen erreichen. Auch Eigenschaften und Leistungsmerkmale wie Anrufbeantworter, Konferenzschaltung etc. bleiben erhalten.

Die VoIP Telefonanlage kann somit für ein Unternehmen betrieben werden, ohne dass zusätzliche Stromkosten (etwa für eine zentrale Schaltstelle) anfallen, ohne dass dieselbe Ausfallgefahr wie bei gewöhnlichen Telefonleitungen besteht und ohne dass auf die Anzahl der Nebenstellen geachtet werden muss. Auch die Wartung einer VoIP Telefonanlage ist in die Hände des Anbieters gelegt.

Der Nutzern kann seine Kommunikation über VoIP Telefone, aber auch über Handys, Headsets in Verbindung mit einer VoIP-Software und Telefone früheren Herstellungsdatums verwenden.

Ein weiterer Vorteil: Bisherige ISDN-Telefonanlagen sind ortsgebunden, das heißt, der Anschlussinhaber einer Nebenstelle kann nur dann einen an seine Durchwahl gerichteten Anruf annehmen, wenn er sich auch physisch an diesem Telefon befindet. Dies entfällt bei VoIP-Telefonanlagen: Hier kann das Anwählen einer Nebenstelle physisch einen Anruf auf dem Mobiltelefon, im Hotelzimmer oder auch dem tatsächlichen Arbeitsplatz des Angerufenen erzeugen – nicht im Sinne einer Weiterleitung, sondern einer Umbelegung von Rufnummern.

Eine VoIP Telefonanlage als Beispiel bei dem Anbieter Sipgate.