VoIP Telefon Möglichkeiten

Internet-Telefonie ist mit dem Prinzip “Chat” zu vergleichen. Dabei werden denn Datenpakete mit dialogischem Inhalt zwischen Gesprächsteilnehmern in fortlaufenden Sequenzen ausgetauscht. Hierzu benötigt man nichts weiter als einen Laptop oder auch einen PC mit einer VoIP-Software und als Zubehör ein Mikrofon bzw. Lautsprecher.

Spezielles Telefon für Voip erforderlich?

Dennoch gibt es das VoIP Telefon auf dem Markt, welche Möglichkeiten werden geboten? Einerseits kann man jedes Mobiltelefon, mit welchem man Gespräche über das Netz führt, welches auch für das Versenden anderer Internetinhalte genutzt wird (nämlich bei UMTS oder LTE), bereits VoIP Telefon nennen. Andererseits jedoch haben sich in der Zeit, in welcher ISDN mit firmeninternen Netzwerken und Telefonanlagen genutzt wurde, bestimmte Gewohnheiten an Leistungsmerkmale entwickelt. Man kann auf Ruflisten zurückgreifen, eine Wechselsprech-Funktion mit Sekretärinnen nutzen, Rufe umleiten, sperren, Warteschleifen kreieren, Musik einspielen, Zeitfenster einrichten und vieles mehr.

An dieser Stelle erkannte die Industrie trotz veränderter Technik den Bedarf der Gewohnheit und baute spezielle Computer. Diese kamen als VoIP Telefon auf den Markt und sehen aus wie ein ISDN-Telefon. Deren “Dienstmerkmale” sind dieselben und Tastenbelegungen ebenso. Ein solcher Computer (und deshalb der Name VoIP Telefon) ist dann somit gleichzeitig in der Lage, über DSL, über Mobilfunk, über interne Netzwerke wie auch über TV-Kabel Sprachdaten zeitecht zu übertragen.

In seiner Eigenschaft als völlig gewöhnlicher Computer – übertrifft ein solches VoIP Telefon in seinen Bedienungsoptionen ein ISDN-Telefon.

Man hat zum einen direkten Zugriff auf das Internet, kann also etwa über einen (wenn auch hier kleineren) Bildschirm aktualisierte Daten aus der Telefonauskunft abfragen. Ebenso kann ein VoIP Telefon mit (unterschiedlichen) Zugangscodes (für unterschiedliche Bediener) ausgestattet werden. Wie bei einem gewohnten PC, kann man sich als Bediener zunächst “einloggen”, bevor man Gespräche führt. So kann überdies auch ein Administrator die VoIP-Telefone einer gesamten Abteilung überwachen oder Anrufe an bestimmte Durchwahlen willkürlich an dieses oder jene Telefon leiten. Das ohne, anders als bei Weiterleitungsfunktionen aus dem ISDN- oder GSM-Bereich, Zusatzkosten entstehen).